Glen Moray Mastery Tasting


Zum 120. Geburtstag der Destillerie hat Glen Moray sich etwas besonderes einfallen lassen und den Glen Moray Mastery abgefüllt. Beim ersten Blick in die Base dachte ich 700€ für einen NAS-Whisky??? Nein, danke! Dann kam jedoch die Recherche, die Zweifel und letzlich der Entschluss ihn doch zu probieren und bei einer Flaschenteilung mitzumachen. Denn der Whisky hat zwar kein Age-Statement, er besteht jedoch aus 5 Whiskys aus 5 Dekaden aus vier verschiedenen Fasstypen. Soll heissen, der älteste enthaltene Whisky wurde 1978 destilliert, die restlichen 4 in den folgenden Dekaden. Gelagert wurden die 5 Malts in 2 Sherry-Fässern, einem Bourbon-, einem Port- und einem Madeira-Cask. Und nicht zuletzt sprach für diesen Vatted Malt die "Fassstärke" von 52,3%. Die Abfüllung ist auf 1000 Flaschen limitiert und noch gut erhältlich, wenn man bereit ist etwas auszugeben.





Geruch:

Die beiden Sherry-Fässer haben gute Arbeit geleistet und so strömt erstmal viel dunkle Frucht, Brombeeren und Rosinen aus dem Glas. Aber auch typische Rotwein-Aromen, Holz und Tabak sind sehr präsent. Eher hintenan stehen für mich die süßen Aromen wie Vanille, Schokolade und helle Früchte, sowie leichte Minz-Aromen.


Geschmack:

Der Start fällt sehr süß und fruchtig aus. Die Palette reicht hier von sehr tropisch bis hin zu dunklen eingelegten Früchten. Dann kommt jedoch ein sehr trockenes fast pelziges Mundgefühl mit dem großen Holz-Hammer um die Ecke. Für mich zu holzig, sauer und bitter.


Abgang:

zunächst mal recht süß und mit einigem an Pfeffer, dann wird es eher holzig und nussig. Was bleibt, und zwar sehr lange, ist ein nettes Schoko-Aroma. Der Abgang ist sehr lang, intensiv und wärmend.


Fazit:

Mein Fazit zu diesem Malt ist recht durchwachsen. Zum einen ist da eine sehr komplexe und interessante Nase. Der Geschmack ist dann recht holzig und der Abgang ist ganz nett. Wenn ich einmal die Fakten ausblende (Preis, Alter, Brennerei etc.) dann ist es einfach ein recht netter Malt, mehr aber auch nicht. Insgesamt komme ich damit auf 85 Punkte, viele andere "Trinker" konnte der Malt aber wohl mehr begeistern. Ich persönlich wurde auch mit diesem Glen Moray leider nicht so warm, wie bereits mit einigen Anderen.

Danke fürs Lesen

Malthead


0 Ansichten